Was ist SEPA?

SEPA - Single Euro Payment Area

Der Grundstein zur Umsetzung der Vision eines einheitlichen europäischen Zahlungsverkehrsraumes wurde am so genannten "Lisbon Summit 2000" von europäischen Politikern, vor allem der europäischen Kommission, sowie von Lobby Groups, z. B. Global Banks, Konsumentenschutzverbänden etc., gelegt.

Die Europäische Union hat sich zum Ziel gesetzt, einen einheitlichen europäischen Zahlungsverkehrsraum mit einheitlichen Produkten, Regeln und Systemen zu schaffen und damit die Wettbewerbsfähigkeit Europas zu stärken.

Europäische Konsumenten profitieren von einem einheitlichen Rechtsrahmen (seit 11/2009: Inkrafttreten der neuen Zahlungsverkehrsrichtlinie der Europäischen Kommission) und von standardisierten Produkten für Überweisungen, Einziehungsaufträgen und Kartenzahlungen. SEPA bringt für die Kundinnen und Kunden deutliche Vereinfachungen und Beschleunigungen im nationalen und internationalen Zahlungsverkehr.

 
Die SEPA Verordnung (VO 260/2012) wurde am Freitag, 30. März 2012, im Amtsblatt der EU veröffentlicht (siehe Artikel 18).

Gleichzeitig tritt auch die Änderung der Überweisungs-VO (siehe Artikel 17) in Kraft.

Bisher durften die Gebühren für grenzüberschreitende Zahlungen bis 50.000 Euro nicht höher sein als für Inlandszahlungen. Diese Obergrenze ist mit der Überweisungs-VO entfallen.


Weitere Empfehlungen zu SEPA finden Sie hier:
APC - Austrian Payments Council, STUZZA
The European Central Bank, EZB
OENB